70 Jahre NATO: Grund zum Jubeln?


70 Jahre NATO: Grund zum Jubeln?

Während die Militärs und Politiker in Washington den NATO-Geburtstag feiern, sehen wir die Geschichte dieses Militär­bündnisses kritisch:

Der Warschauer Pakt, der alte Gegner, löste sich 1991 auf. Die NATO nicht. Warum nicht, wenn es doch keine Bedrohung mehr gab?

Der Nordatlantikpakt – das heiß NATO wörtlich – erklärte sich plötzlich weltweit für zuständig und steht heute am Hindukusch!

  • Wofür will die NATO die Militärausgaben auf 2% des Bruttoinlandprodukts erhöhen, obwohl sie schon heute  2/3 aller Militärausgaben weltweit bestreitet?
  • Warum hat Präsident Trump den INF-Vertrag gekündigt, der vor 30 Jahren die gefährlichsten Atomwaffen, die landgestützten Mittelstreckenraketen, abgerüstet hatte?
  • Droht ein neues atomares Wettrüsten, kann Europa zum atomaren Schlachtfeld werden?

Darüber wollen wir diskutieren mit

Lühr Henken

am Mittwoch, den 3. April 2019, um 19 Uhr
im Saal der DIDF, Wiesenstr. 86 (Hinterhaus), Nähe Aufseßplatz

Lühr Henken ist einer der Sprecher
des Bundesausschuss Friedensratschlag in Kassel

Veranstalter: Nürnberger Friedensforum, Friedensmuseum Nürnberg; In Kooperation mit dem Kurt Eisner Verein/ Rosa Luxemburg Stiftung Bayern


Datum/Zeit
Date(s) - 03.04.19
19:00

Kategorien

Veranstaltungsort
DIDF