Rundbrief vom 5.1.2020

Sehr geehrte Damen und Herren,

Auf diesem Wege möchten wir Ihnen noch ALLES GUTE für 2020 wünschen. Und uns allen wünschen wir ein Jahr der Abrüstung und ein Ende der Kriege! Es muss endlich die Lösung der wichtigen Probleme der Menschheit angegangen werden!

Gefährliches Zündeln am Pulverfass

Seit dem Ausstieg der USA aus dem Atomabkommen mit dem Iran und der Verhängung neuer Sanktionen gegen den Iran haben sich die Beziehungen USA – Iran ständig verschlechtert. Mit der Ermordung des iranischen Generals Kassem Soleimani durch die USA ist eine gefährliche Eskalationsstufe hin zum Krieg erreicht worden. Wer diesen Mord von insgesamt 9 Menschen angeordnet hat, nimmt zumindest einen Krieg stillschweigend in Kauf. Welch ein Wahnsinn! Man stelle sich vor, ein US General würde von einem Staat mit der Begründung ermordet, er sei für zig Tote in Afghanistan, oder in Lybien, oder …  verantwortlich. Solche Selbstjustiz zwischen Staaten muss international verurteilt und insgesamt geächtet werden. Da erwarten wir auch klare Worte von der Bundesregierung!

Nun ist Schadensbegrenzung angesagt. Dem Iran müssen Wege eröffnet werden, damit er ohne Gesichtsverlust auf weitere Schritte der Eskalation verzichtet – die USA müssen zumindest moralisch von der UNO abgestraft werden.

Das war der Stand beim Verfassen des Rundschreibens am 05.01.2020. In der Zwischenzeit scheint zumindest aktuell ein Krieg abgewendet worden zu sein. Das freut uns!

Nach dem Stillstand das Ende der Entspannungsphase USA – Nordkorea?

Die DVRK (Nordkorea) hat groß neue Waffentests angekündigt. Begründet wird dies damit, dass die USA ihre Versprechen die Sanktionen aufzuheben und keine Manöver mehr vor Nordkorea durchzuführen nicht eingehalten hätten. Die Sanktionen gegen Nordkorea seien sogar verschärft worden. Ein Entspannungsprozess zwischen USA und Nordkorea mag ja für beide Seiten nicht einfach sein. Doch was ist die Alternative. Und ein Anfang ist ja auch schon gemacht worden. Also dort weiter machen statt einer neuen Eiszeit!

Es ist so eine Sache mit den guten Vorsätzen

Seit der Neuauflage der Groko hören wir das Versprechen, Rüstungsexporte jetzt besonders restriktiv zu handhaben. Noch im alten Jahr erwies sich dieser gute Vorsatz als Luftnummer. Die Rüstungsexportgenehmigungen erreichten bereits im Dezember 2019 ein neues Jahresrekordhoch: 7,95 Mrd. EURO.

Großmanöver Defender 2020 betrifft auch unsere Region

Auf der Homepage von „German Foreign Policy“

(www.german-foreign-policy.com/info/redaktion/) hat die Redaktion folgendes veröffentlicht. Das Großmanöver Defender 2020 im April und Mai 2020 betrifft nicht nur Grafenwöhr, sondern auch Nürnberg. Der Flughafen unserer Stadt wird genutzt zur Organisierung des größten Truppenaufmarsches der NATO seit dem Ende des Kalten Krieges. Und Militär wird auch mit der DB über Düsseldorf – Mannheim – Nürnberg- Dresden- Görlitz transportiert. Mal schauen, wie wir das in den gleichzeitig stattfindenden Kommunalwahlkampf der „Stadt des Friedensund der Menschenrechte“ einbringen können.

Was ist da passiert?

Das „Reagan National Defense Survey“ hat erstaunliches veröffentlicht: Während  71 % der US Gesellschaft ein klares Feindbild zu Russland haben, betrachten 46% der Angehörigen von Militärhaushalten Russland als Alliierten.

Nach „junge welt“; 12.12.2019; S.8.

Alle Jahre wieder …

… treffen sich in München Vertreter von Politik, Wirtschaft und Militär zur Sicherheitskonferenz. Vom 14. Februar bis 16. Februar 2020. Und alle Jahre wird natürlich dagegen demonstriert. Die Demo 2020 beginnt am Samstag, den 15. Februar um 13.00 Uhr am Stachus. Aufruf und weitere Infos unter: www.sicherheitskonferenz.de

Fahrplan Ostermarch 2020 am 13. April in Nürnberg

Angela Rauscher, Günter Höcht und Oliver Behr haben einen Entwurf für den Aufruf zum Ostermarsch 2020 in Nürnberg formuliert. Hier der Entwurf.. Das weitere Vorgehen:

  • Am Montag, den 27. Januar wird der Entwurf auf der Forumssitzung diskutiert.
  • Am Montag, den 03. Februar ist eine weitere Diskussion bzw. die Organisation des Ostermarsches auf der Tagesordnung der Sitzung des Nürnberger Friedensforums.

Falls erforderlich haben wir dazu eine weitere Sitzung für Montag, den 17. Februar ins Auge gefasst.

Nächstes Treffen

Wir laden recht herzlich ein zum nächsten Treffen des Nürnberger Friedensforums

am Montag, den 27. Januar 2020, um 19.00 Uhr ins NBH Gostenhof, Adam-Klein-Str. 6.

Einziger TOP ist die Diskussion des Ostermarschaufrufs.

Mit friedlichen Grüßen

Günter Höcht                             Michael Kaeser                                  Ewald Ziegler

Veranstaltungshinweis:

Fr., den 24. Januar um 17.00 Uhr: Vernissage 100 Jahre IFFF im Friedensmuseum
Kaulbachstr. 2 in Nürnberg. Nähere unter www.friedensmuseum-nuernberg.de