Home / Artikel / Rundbrief vom 3.7.2017

Rundbrief vom 3.7.2017

PDFladen

Syrien – Gefährliches Drehen an der Eskalationsschraube

Nur kurz wurde in vielen Medien berichtet, dass die USA ein Kampfflugzeug der syrischen Armee abgeschossen haben. Russland hat deshalb den Gesprächsfaden zur Verhinderung solcher Vorfälle gekappt und Vergeltung für künftige Fälle angekündigt. Ebenso hat Israel Stellungen der syrischen Armee angegriffen. In Syriens Hauptstadt gab es einen Terrorangriff, laut syrischer Regierung konnten weitere verhindert werden. Angeblich plant die Türkei einen neuen Militärschlag gegen die kurdischen Gebiete in Syrien. Leidtragende sind die Menschen in dem Land. Oder sollen damit die für den 10. Juli geplanten nächsten Friedensgespräche unmöglich gemacht werden?  Wir bleiben dabei: Die Waffen nieder! Ein Ende der Einmischung und das finanzielle Austrocknen der Terrormilizen!

Abzug nach vorne …

… kann man die Verlegung der Bundeswehr aus der Türkei nach Jordanien nennen. Nun ist die Bundeswehr in einem arabischen Land präsent. Dabei braucht diese Region alles andere als mehr Waffen und mehr Soldaten.

Funkstille …

… herrscht weitgehend, wenn es um Berichte aus Mossul oder über den Krieg in Jemen geht. Dabei wird in Mossul seit letztem Oktober im großen Stil gekämpft. Glaubt denn jemand dieser Krieg in der Stadt ist anders als er in Aleppo war? Fast in Vergessenheit geraten ist der Krieg Saudi-Arabiens im Jemen. Man kann sich vorstellen wie das wirtschaftlich unterentwickelte Land unter den Hightech-Waffen seines Nachbarn leidet.

In den Einkaufskorb …

… der nächsten Bundesregierung hat der Verteidigungsausschuss in seiner letzten Sitzung noch schnell Waffen für 13 Mrd. EURO gelegt. Geld, das bei Bildung und Sozialem fehlen wird.

„Eine Kriegskasse für die EU“ …

… titelt die „Neue Züricher Zeitung“ am 07.06. den Beschluss zur Schaffung eines milliardenschweren Verteidigungsfonds der EU. Als Ziel des Aufrüstungsprogramms wird eine „strategische Autonomie“ der EU genannt. Am 27.06. berichten die „NN“ auf S. 2. Über geplante Sparmaßnahmen der EU bei Fördermitteln für Kommunen. Auch die EU kann eben einen EURO nur einmal ausgeben.

Hiroshima-Tag am 06. August

Wiederum bereiten verschiedene Gruppen eine  Aktion auf der Museumsbrücke vor. Die Veranstaltung soll am 5. August (=Samstag) um 21:30 Uhr beginnen und bis 23.30 gehen, weil bei Dunkelheit die Kette von Teelichtern und Kerzen am eindrucksvollsten wirkt.

Nächstes Treffen

Wir laden recht herzlich ein zum nächsten Treffen des Nürnberger Friedensforums

am Montag, den 17. Juli 2017, um 19.00 Uhr, Nachbarschaftshaus Gostenhof, Adam-Klein-Str. 6.

TO Vorschlag:

  1. Politische Situation
  2. Überlegungen zur Gestaltung des Antikriegstags am 01. September
  3. Aktionswoche vom 03.9. – 10.09. gegen die Air Base in Ramstein
  4. Verschiedenes

Mit friedlichen Grüßen

Anna Beltinger                                Michael Kaeser                                     Ewald Ziegler

Veranstaltungshinweise:

  • Am 14.07 um 16.00 Uhr führt die SDAJ eine Mahnwache am Weißen Turm zum Syrienkonflikt durch.
  • Samstag, 22.07.2017, 11 bis 15 Uhr, Ludwigsplatz am Köpfleinsbrunnen: Ausstellung zur AfD und Argumente gegen die friedensgefährdende Programmatik dieser Partei. Näheres bei Hans-Günther unter Tel. 5215210.
  • Vom 29. 07 bis 06.08. findet die Friedensfahrradtour 2017 der DFG-VK statt. Näheres unter: dfg-vk-bayern.de

 

 

Top