Home / Rundbriefe / Rundbrief vom 3.3.2016

Rundbrief vom 3.3.2016

PDFladen

 

Ostermarsch 2016

Die Vorbereitungen für den Ostermarsch sind in vollem Gange.

Aktueller Stand der Vorbereitung des Ostermarsches am 28.März in Nürnberg.

Redekonzept:

Weil wir für den diesjährigen Ostermarsch sehr früh aktiv wurden, ist es uns gelungen, Tobias Pflüger von der Informationsstelle Militarisierung (IMI) aus Tübingen als Redner zu gewinnen.

Da sich Roland Nivet vom Mouvement de la Paix aus Rennes auf Einladung des Erlanger Friedensbündnisses in der Region befindet, haben wir gerne das Angebot eines Grußwortes von ihm angenommen. Wir freuen uns, dass Anna Beltinger für das Nürnberger Friedensforum den Schlussbeitrag halten wird.

Zeitungsanzeige

Wir brauchen noch Unterstützerinnen und Unterstützer für eine ansehnliche Anzeige in den „NN“ und in der „NZ“ sowie Geld zum Bezahlen der Anzeige. Deshalb bitten wir Sie um Mithilfe. Unterstützen Sie die Anzeige und werben Sie in Ihrem Freundes- und Bekanntenkreis dafür. Das ist erfahrungsgemäß eine erfolgreiche Strategie und hilft ganz nebenbei die friedenspolitische Grundhaltung in der Bevölkerung zu festigen und zu verbreitern.

Wichtig: Es ist natürlich sehr gut, wenn viele Menschen Geld auf unser Konto überweisen. Wer aber mit seinem Namen in der Anzeige erscheinen will, muss uns das beigelegte Formular ausgefüllt zukommen lassen. Der Grund ist einfach: Es gibt Menschen, die für den Ostermarsch spenden, aber nicht namentlich in der Anzeige erscheinen wollen.

Kulturprogramm

Musikalisch wird die Gruppe „4LC – Four Lucky Charms“ die Veranstaltung vor der Lorenzkirche begleiten. Wir freuen uns.

Flugblatt

Seit längerer Zeit wird immer wieder eine „Modernisierung unseres Ostermarschflugblatts gefordert. Gescheitert ist das bisher an der Frage, wer macht es? In diesem Jahr hat sich Reinhold Brunner des Problems angenommen. Das Ergebnis liegt bei. Vielen Dank! Exemplare zum Verteilen können ab sofort gegen Spende bezogen werden. Bestellung über Ewald Ziegler, Tel.: 0911 – 418373 oder über unsere mail Adresse: info@friedensforum-nuernberg.de

Das bestimmende Thema …

… in unserem Land sind nach wie vor „ die Flüchtlinge“.

Immer öfter wird dabei betont, dass man die Fluchtursachen angehen müsse. Dem stimmen wir zu! Wir widersprechen aber, wenn damit Abschottung, Grenzzäune, die Verschärfung des Asylrechts und noch mehr Bundeswehrsoldaten im Ausland gemeint ist. Auf unseren Widerstand trifft eine Politik, die wie gegenüber der Türkei zu Krieg und Massaker schweigt, wenn im Gegenzug Flüchtlinge aufgehalten werden.

Und im eigenen Land fordern wir einen humanen Umgang mit den Menschen, die zu uns geflüchtet sind ebenso wie eine soziale Politik, die zu keiner Spaltung in „Deutsche“ und „Flüchtlinge“ Anlass gibt. Unsere Position ist klar: Krieg und die ungerechte Weltwirtschaftsordnung als Fluchtursache beseitigen – nicht die Flüchtlinge bekämpfen.

Waffenstillstand als Chance nutzen

Sowohl in der Ukraine als auch in Syrien gilt es nun das vereinbarte Ende des Schießens durch vertrauensbildende Maßnahmen zu festigen, um einer gerechten Friedenslösung näher zu kommen.

Nicht noch mehr Kriegseinsätze

NATO Staaten planen nach Libyen und Tunesien Soldaten als Berater und Ausbilder zu schicken. Nach Tunesien ist auch die Bundeswehr im Gespräch. Zu oft in der Geschichte war das der Einstieg in Kriegseinsätze!

Nächstes Treffen

Wir laden recht herzlich ein zum nächsten Treffen des Nürnberger Friedensforums

am Montag, den 18.April 2016 um 19.00 Uhr ins Nachbarschaftshaus Gostenhof, Adam-Klein-Str. 6.

TO Vorschlag:

  1. Politische Situation
  2. Auswertung Ostermarsch und andere Veranstaltungen
  3. Auswertung unserer Arbeit im letzten Jahr; insbesondere des SprecherInnenkreises mit Schlussfolgerungen
  4. Nächste Aktivitäten wie 1. Mai
  5. Verschiedenes

 

Mit friedlichen Grüßen

 

Anna Beltinger                               Michael Kaeser                                    Ewald Ziegler

 

 

Top